Templatefotobreiz.jpg

Satzung

1. FSV SCHIERSTEIN 08 E.V.

Satzung

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr, Vereinsfarben
Der Verein ist unter dem Namen 1. Fußballsportverein 1908 e.V. Wiesbaden-Schierstein beim Vereinsregister des Amtsgerichtes Wiesbaden eingetragen. Er ist Mitglied des Landessportbundes Hessen e.V. und des Hessischen Fußballverbandes e.V. und erkennt deren Satzungen an. Sitz des Vereins ist Wiesbaden-Schierstein. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Die Farben des Vereins sind schwarz-weiß.

§ 2 Vereinszweck
Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Förderung der Mitglieder auf dem Gebiet des Fußballsports; unter anderem durch: Abhalten von geordneten Trainingsstunden und Spielen, Sportliche- und gesellschaftliche Freizeitgestaltung, Durchführung von Kursen, Veranstaltungen, Versammlungen und Vorträgen, Aus- und Fortbildung von Übungsleitern, Integration von ausländischen Mitgliedern und Förderung des Teamgeistes, Zusammenführung der jungen und älteren Generation, Instandhaltung des Vereinsheimes sowie der Sportgeräte und des Sportmaterials.

§ 3 Gemeinnützigkeit
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereinsvorstandes sind unentgeltlich für den Verein tätig. Sie haben nur einen gesetzlichen Anspruch auf Erstattung der von ihnen im Rahmen der Vereinstätigkeit entstandenen Auslagen für Reise-, Post-, Internet- und Telefonkosten.

§ 4 Mitglieder
Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden. Bei Jugendlichen ist die Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters erforderlich. Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist schriftlich beim Vorstand einzureichen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Eine Ablehnung kann nur mit 2/3-Mehrheit erfolgen. Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod, durch Austritt oder durch Ausschluss aus dem Verein.

Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es in erheblicher Weise gegen den Vereinszweck verstößt, in sonstiger Weise sich grober und wiederholter Verstöße gegen die Vereinssatzung schuldig macht, sich unehrenhaft oder vereinsschädigend verhält oder seiner Beitragspflicht während eines Jahres trotz zweimaliger Mahnung nicht nachkommt.

Über den Ausschluss entscheidet mit 2/3-Mehrheit der Vorstand. Dem Mitglied ist vorher Gelegenheit zur Äußerung zu geben. Gegen den Beschluss des Vorstandes ist innerhalb von vier Wochen nach seiner Bekanntgabe die schriftliche Anrufung des Ältestenrates zulässig. Die Frist beginnt mit dem Tage der Zustellung an das Mitglied.

Während des Beschwerdeverfahrens ruhen Pflichten und Rechte des Mitgliedes. Der Ältestenrat entscheidet als dann mit 2/3-Mehrheit. Gegen die Entscheidung des Ältestenrates kann das ausgeschlossene Mitglied beim ordentlichen Gericht klagen.

Beim Ausschluss von aktiven Spielern ist die Rechts- und Verfahrensordnung des Süddeutschen Fußball-Verbandes zu beachten.

§ 5 Ehrenmitgliedschaft
Ehrenmitglieder werden durch den Vorstand ernannt. Die Ernennung erfolgt regelmäßig nach einer 5O-jährigen Mitgliedschaft oder aufgrund besonderer Verdienste für den Verein nach 2/3-Mehrheits-beschluss des Vorstandes.

§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder
Alle Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, haben das aktive und passive Wahlrecht in der Jahreshauptversammlung. Die Mitglieder sind berechtigt, im Rahmen der jeweils durch die Beauftragten des Vereins bekannt gegebenen Bestimmungen die Vereinseinrichtungen zu benutzen und an allen Festlichkeiten und Veranstaltungen teilzunehmen. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins nach außen und innen wahrzunehmen, die Satzungen und im Zusammenhang mit dem Sportbetrieb erlassenen Anordnungen zu befolgen und die im Verein übernommenen Ehrenämter nach besten Kräften auszufüllen.

§ 7 Mitgliedsbeiträge
Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge, die die Jahreshauptversammlung beschließt. Ferner kann eine Aufnahmegebühr erhoben werden, die der Vorstand festsetzt. Der Mitgliedsbeitrag ist Bringschuld und als Jahresbeitrag bis zum 31. 3. jeden Jahres – möglichst unbar - per Überweisung zu leisten. Ratenzahlung ist in besonderen Fällen möglich.

Für neue Mitglieder, die nach dem 31.3. beitreten, erfolgt für den Rest des laufenden Jahres eine anteilige Berechnung ihres Mitgliedsbeitrages. Dieser Beitrag ist sofort und in gesamter Höhe zu entrichten. Die Beitragspflicht entsteht zum 1. des Monats, der auf die Aufnahme folgt.

Die Vereinsmitgliedschaft kann nur zum Jahresende mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist gekündigt werden kann. Am aktiven Spielbetrieb können nur Mitglieder teilnehmen, die ihren Beitrag entrichtet haben.

§ 8 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind der Vorstand, die Mitgliederversammlung und der Ältestenrat. Um den Interessen des Vereins gerecht zu werden, können Ausschüsse sowie Arbeitsgruppen gebildet werden. Sie sind Hilfsorgane des Vorstandes.

§ 9 Vereinsvorstand

Geschäftsführung:
1. Vorsitzenden (Vorstandsvorsitzenden)
stellvertretenden Vorsitzenden mit dem Aufgabengebiet Finanzen: 1. Kassierer
stellvertretenden Vorsitzenden mit dem Aufgabengebiet Verwaltung: 1. Schriftführer
2. Schriftführer
2. Kassierer

Abteilungsleiter Vereinsheim und Veranstaltungen
Beisitzer (Stellv. Abteilungsleiter Vereinsheim/Veranstaltungen)

Sportbetrieb:
Abteilungsleiter Männerfußball (Spielausschussvorsitzender)
1. Spielausschussbeisitzer

2. Spielausschussbeisitzer
3. Spielausschussbeisitzer


Abteilungsleiter Jugendfußball (1. Jugendleiter)
2. Jugendleiter

Abteilungsleiter Mädchen- und Frauenfußball
Beisitzer (Stellv. Abteilungsleiterin) Mädchen- und Frauenfußball

Ehrenvorsitzenden bzw. Sprecher des Ältestenrates

Gemäß § 26 BGB vertreten der Vorsitzende und jeweils der 1. Kassierer oder der 1. Schriftführer gemeinsam den Verein nach außen. Der Vorstand wird von der Jahreshauptversammlung auf zwei Jahre gewählt. Die Vorstandsmitglieder bleiben auch nach dem Ablauf ihrer Amtszeit bis zur erfolgreichen Neuwahl im Amt.

§ 10 Zuständigkeit des Vorstandes
Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, die nicht durch diese Satzung anderen Vereinsorganen vorbehalten sind. Er führt die Geschäfte im Rahmen dieser Satzung.

Der Vorstand soll mindestens alle zwei Monate zusammenkommen und ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden beziehungsweise des die Sitzung leitenden Vorstandsmitgliedes. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden bei der Ermittlung der Mehrheit nicht mitgezählt. Über die Sitzung des Vorstandes ist ein Protokoll aufzunehmen. Die Niederschrift soll Ort und Zeit der Vorstandssitzung, die Namen der Teilnehmer, die Beschlüsse und das Abstimmungsergebnis enthalten. Alle Beschlüsse sind grundsätzlich in Sitzungen herbeizuführen. In dringenden Fällen kann ein Beschluss durch Rundfrage per Telefon oder Email herbeigeführt werden.

Bleibt ein Vorstandsmitglied drei aufeinanderfolgenden Sitzungen ohne hinreichende Entschuldigung fern, so muss es aus dem Vorstand ausscheiden. Ist eine Übertragung des Aufgabengebietes durch den Vorsitzenden an ein anderes Vorstandsmitglied bis zur Jahreshauptversammlung nicht möglich, muss in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung eine Nachwahl durchgeführt werden. Diese Bestimmung gilt auch sinngemäß bei Ausscheiden aus einem anderen Grund.

§ 11 Spielbetrieb Männer – Frauen – Jugend – Altherren (AH)
Verantwortlich für die technische Durchführung des gesamten Spielbetriebes ist im Bereich Männerfußball der Spielausschuss, der von der Jahreshauptversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt wird. Er setzt sich zusammen aus dem Abteilungsleiter Männerfußball und maximal drei Spielausschussmitgliedern.

Der Spielausschuss entscheidet mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Abteilungsleiters.

Für die Durchführung des Spielbetriebs im Bereich des Mädchen- und Frauenfußballs ist der Abteilungsleiter Mädchen- und Frauenfußball verantwortlich. Die Organisation und Durchführung des Trainings- und Spielbetriebs für die Jugendmannschaften (außer Mädchen) obliegt den beiden Jugendleitern. Der Spielbetrieb der Altherren-Mannschaften wird vom Leiter „AH-Fußball" koordiniert.

§ 12 Ehrenvorsitzender
Auf Vorschlag des Vorstandes kann die Mitgliederversammlung aus den Reihen der Mitglieder einen Ehrenvorsitzenden wählen. Die Wahl erfolgt auf Lebenszeit. Zum Ehrenvorsitzenden kann nur ein Mitglied vorgeschlagen werden, das sich in der Leitung des Vereins große Verdienste erworben hat. Der Ehrenvorsitzende ist zugleich Vorsitzender des Ältestenrates und kann in dieser Eigenschaft an allen Sitzungen des Vorstandes stimmberechtigt teilnehmen.

§ 13 Ältestenrat
Der Ältestenrat besteht aus dem Ehrenvorsitzenden und aus maximal sieben weiteren Mitgliedern, die dem Vorstand nicht angehören dürfen. Die Wahl dieser Mitglieder erfolgt in der Jahreshauptversammlung jeweils auf die Dauer von vier Jahren. Gibt es keinen Ehrenvorsitzenden, wählt sich der Ältestenrat einen Sprecher, der beratend an den Vorstandssitzungen teilnehmen kann.

Aufgaben des Ältestenrates sind:

·         die Bearbeitung von Beschwerden gegen den Vorstand oder eines seiner Mitglieder,

·         die Bearbeitung von Widersprüchen gegen Ausschlussverfahren als letzte Instanz,

·         Beratung des Vorstandes bei wichtigen Angelegenheiten.

·         Darüber hinaus hat der Ältestenrat das Recht, dem Vorstand besonders verdienstvolle Mitglieder für die Ernennung zum Ehrenmitglied vorzuschlagen. 

§ 14 Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung)
Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich mindestens einmal statt, und zwar im Monat Mai und trägt den Namen Jahreshauptversammlung. Die Einberufung erfolgt unter Bekanntgabe der Tagesordnung mit einer Frist von zwei Wochen durch schriftliche Einladung.

Diese Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) soll mindestens folgende Punkte behandeln und zur Diskussion stellen:

·         A) Verlesung der Beschlüsse der letzten Jahreshauptversammlung

·         B) Geschäftsbericht des Vorstandes

·         C) Bericht der Kassenprüfer

·         D) Entlastung des Vorstandes

·         E) Neuwahlen

·         F) Anträge

·         G) Verschiedenes

zu E) Bei der Einladung (Tagesordnung) muss aufgezählt werden, welche Positionen gewählt werden sollen. Es muss klar sein, dass es sich um die reguläre oder um eine eventuelle Nach- oder Ergänzungswahl für ein bestimmtes Amt handelt.

Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor dem Tag der Jahreshauptversammlung beim Vorsitzenden schriftlich beantragen, dass weitere Angelegenheiten nachträglich auf die Tagesordnung gesetzt werden. Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die erst in der Versammlung gestellt werden, bedürfen zu ihrer Behandlung einer 2/3-Mehrheit der Mitgliederversammlung.

Bei Bedarf kann der Vorstand jederzeit zu einer Mitgliederversammlung einladen. Eine Einberufung zu einer Mitgliederversammlung durch den Vorstand muss auch dann erfolgen, wenn dies von einem Drittel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt wird. Der Vorstand muss einem solchen Antrag innerhalb eines Monats stattgeben.

§ 15 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung)
Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden geleitet, bei seiner Verhinderung vom 1. Schriftführer (Stellvertretender Vorsitzender). Ist auch dieser verhindert, leitet der 1. Kassierer (Stellvertretender Vorsitzender) die Versammlung. Bei Wahlen kann die Versammlungsleitung für die Dauer des Wahlgangs und der vorhergehenden Aussprache einem Wahlleiter übertragen werden.

In der Mitgliederversammlung ist jedes Mitglied, das das 18. Lebensjahr vollendet hat, stimmberechtigt.

Es können in der Mitgliederversammlung nur anwesende Mitglieder gewählt werden, es sei denn, dass von einem nicht anwesenden Mitglied eine schriftliche Erklärung vorliegt, dass es im Falle der Wahl diese annimmt.

Die Jahreshauptversammlung und jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist in jedem Falle beschlussfähig.

Bei der Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen; Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen werden bei der Ermittlung der Mehrheit nicht berücksichtigt. Zur Änderung der Satzung, die in der Einladung angekündigt werden muss, ist eine Mehrheit von zwei Drittel der abgegebenen Stimmen erforderlich. Mit der Einladung ist bekannt zu geben, welche Paragrafen geändert werden sollen und warum die Änderung erforderlich sein soll. Soll eine „Generalsanierung" der Satzung erfolgen, ist der gesamte neue Text mitzuteilen, damit sich jedes Mitglied vorbereiten und falls erforderlich auch informieren kann. Die Art der Abstimmung wird grundsätzlich vom Vorsitzenden als Versammlungsleiter festgesetzt. Die Abstimmung muss jedoch geheim durchgeführt werden, wenn ein Fünftel der erschienenen Mitglieder dies beantragt. Bei Wahlen muss geheim gewählt werden, wenn auch nur ein Stimmberechtigter dies verlangt.

Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom Vorsitzenden und vom Protokollführer zu unterzeichnen ist. Die Niederschrift soll Ort und Zeit der Versammlung, die Zahl der erschienenen Mitglieder, die Personen des Versammlungsleiters, die Tagesordnung, die Beschlüsse, die Abstimmungsergebnisse und die Art der Abstimmung enthalten.

§ 16 Kassenprüfer
Die Wahl der Kassenprüfer erfolgt auf die Dauer von drei Jahren. Die Wiederwahl ist möglich. Die Kassenprüfer haben der Jahreshauptversammlung über ihre Tätigkeit Bericht zu erstatten und gegebenenfalls den Antrag auf Entlastung der Kassierer und des Vorstandes zu stellen. Der Antrag kann nach dem Bericht der Kassenprüfer auch von einem anderen Vereinsmitglied gestellt. werden.

§ 17 Auflösung des Vereins
Die Auflösung des Vereins ist nur möglich wenn 1/3 der Mitglieder dies beantragt und eine außerordentliche Mitgliederversammlung mit 3/4 der erschienenen Mitglieder sie beschließt oder die Zahl der Vereinsmitglieder unter zehn herabsinkt. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden, der es unmittelbar und ausschließlich zur Förderung von Bildung und Erziehung von Jugendlichen in Wiesbaden zu verwenden hat.

§ 18 Gültigkeit der Satzung
Die geänderte Satzung wurde am 23.05.2014 durch die Jahreshauptversammlung beschlossen und beim Registergericht des Amtsgerichts Wiesbaden am 29.07.2014 (Anmeldung Blatt 115 d. A., Beschluss Blatt 106 – 112 d. A., Satzung Blatt 112 d. A.) eingetragen.

 

 

Datenschutzordnung des 1. Fußballballsportvereins Schierstein 08 e.V.

 

Präambel:
Gemäß Artikel 13 der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) haben wir die Pflicht unsere Mitglieder über die Erhebung von personenbezogenen Daten zu informieren. Die Übermittlung der Informationen soll schriftlich oder in anderer Form, gegebenenfalls auch elektronisch, z. B. per E-Mail und/oder auf der Homepage erfolgen. Wir kommen der Informationspflicht mit der Veröffentlichung auf der offiziellen Homepage des 1. FSV Schierstein 08 e.V. gemäß Artikel 13 der DSGVO nach.

 


Zweck für die Erhebung und Speicherung von personenbezogenen Daten:

  1. für die Aufnahme als Mitglied beim 1. FSV Schierstein 08 e.V.
  2. für die Beantragung einer Spielgenehmigung beim Hessischen Fußballverband
  3. für die Sportversicherung beim Landessportbund Hessen

 

Umfang der personenbezogene Daten:

  1. Familienname
  2. Vorname
  3. Geburtsdatum
  4. Geburtsort
  5. Aktueller Wohnort
  6. E-Mail-Adresse
  7. Telefonverbindungen

 

Rechtsgrundlage:

  1. Vereinssatzung
  2. Spielordnung des Hessischen Fußballverbandes
  3. Versicherungsschutz im Sport

 

Weitergabe der beim 1. FSV Schierstein 08 gespeicherten personenbezogenen Daten:

  1. Hessischer Fußballverband bei Beantragung einer Spielerlaubnis
  2. Landessportbund Hessen bei Schadensmeldungen

 

Zugriffsberechtigte auf personenbezogene Daten beim 1. FSV Schierstein 08 e.V.:

  1. Mitgliederdatei/Mitgliederverwaltung:
    Mitgliederverwalter, Vorsitzender und Stellvertreter
  2. Spielerpässe/Pass-Online DFBnet:
    Jugendleitung und Jugendtrainer
    Namensliste liegt vor.
    Zu 1 und 2: Diese Personen haben die Verpflichtung zur Wahrung der Vertraulichkeit und zur Beachtung des Datenschutzes unterschrieben.

 

Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten beim 1. FSV Schierstein 08:

Bis zur Beendigung der Mitgliedschaft unter Beachtung der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen aus steuerlichen Gründen.

Für die Löschung der im DFBnet gespeicherten Daten ist der Deutsche Fußballbund (DFB) beziehungsweise der Hessische Fußballverband (HFV) verantwortlich.

 

Rechte der Mitglieder hinsichtlich des Datenschutzes:

Jedes Mitglied des 1. FSV Schierstein 08 e.V. hat das Recht auf Auskunft und Berichtigung seiner in der Mitgliederdatei gespeicherten Daten sowie das Recht, die Weitergabe an den Hessischen Fußballverband und an den Landessportbund Hessen zu widerrufen, wobei in diesem Fall die bis zum Widerruf erfolgte Verarbeitung rechtmäßig bleibt.

 

Jedes Mitglied hat das Recht sich bei Verstößen des 1. FSV Schierstein 08 gegen die DSGVO bei der Aufsichtsbehörde (Hessischer Datenschutzbeauftragter) zu beschweren.

 

Veröffentlichungen im Internet:
Die Veröffentlichung personenbezogener Daten durch einen Verein im Internet ist grundsätzlich unzulässig, wenn sich der Betroffene nicht ausdrücklich damit einverstanden erklärt hat. Ausnahmen:

 

Funktionsträger eines Vereins dürfen auch ohne ausdrückliche Einwilligung mit ihrer „dienstlichen“ Erreichbarkeit in das Internet auf der Homepage des Vereins eingestellt werden. Die private Adresse des Funktionsträgers darf allerdings nur mit seinem Einverständnis veröffentlicht werden.

 

Informationen über Vereinsmitglieder (z.B. Spielergebnisse und persönliche Leistungen, Mannschaftsaufstellungen, Ranglisten, Torschützen usw.) oder Dritte (z.B. Spielergebnisse) können ausnahmsweise auch ohne Einwilligung kurzzeitig ins Internet eingestellt werden, wenn die Betroffenen darüber informiert sind und keine schutzwürdigen Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der Veröffentlichung im Einzelfall überwiegen.

 

 

Die zulässige Dauer der Veröffentlichung hängt von der Bedeutung des Ereignisses, auf das sich die Veröffentlichung bezieht, und dem daraus abzuleitenden Informationsinteresse der Öffentlichkeit ab.

 

Die von einem Verein oder Verband ausgerichteten Veranstaltungen (z. B. Spiele) sind öffentlich. Die Namen und die Ergebnisse werden im Rahmen solcher Veranstaltungen üblicherweise öffentlich bekannt gegeben. Die in Ranglisten enthaltenen Daten sind zwar nicht allgemein zugänglich, stammen jedoch aus allgemein zugänglichen Quellen und stellen nur eine Zusammenfassung und Auswertung dieser Daten dar.

Um den Eingriff in das Persönlichkeitsrecht in Grenzen zu halten, dürfen bei derartigen Veröffentlichungen jedoch allenfalls Nachname, Vorname, Vereinszugehörigkeit und eventuell in begründeten Ausnahmefällen der Geburtsjahrgang aufgeführt werden.

 


Bei einer Veröffentlichung eines Fotos, des vollen Geburtsdatums (Tag, Monat und Jahr), der privaten Anschrift oder der Bankverbindung des Betroffenen überwiegen dessen Interessen oder Grundrechts oder Grundfreiheiten berechtigte Vereins oder Verbandes; sie wäre daher nur mit ausdrücklicher Einwilligung der Betroffenen zulässig. Im Übrigen muss sichergestellt sein, dass die Daten nach angemessener Zeit gelöscht werden.Erlaubt ist, Erwachsene und Kinder bei einer öffent­lichen Sport­ver­anstaltung zu fotografieren (bei Kindern auch ohne die Eltern um Genehmigung zu fragen) und diese auf der Homepage des 1. FSV Schierstein 08 zu veröffentlichen. Bei anderen Gelegenheiten gilt weiterhin: Kinder­fotos zu machen ist nur erlaubt, wenn die Eltern das zuvor ausdrück­lich genehmigt haben. Erst recht ist ihr Einverständnis nötig, wenn die Aufnahmen veröffent­licht werden sollen.

 

Verantwortlichkeit und Ansprechpartner beim 1. FSV Schierstein 08 e.V.

 

Vorstand gemäß § 25 BGB:

 

Der 1. Vorsitzende Hans Groth
sowie die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Monika Trappel und Bernd Moller


 

 

© 2017 1. FSV Schierstein 08 e.V.. All Rights Reserved. Designed By WarpTheme

Please publish modules in offcanvas position.